TSZA
TSZA ist auf Facebook
menu

Archiv 2010

12. Dezember 2010:

Die konditionellen Voraussetzungen waren nach einer 2-wöchigen Krankheit und Trainingspause von Regine denkbar schlecht, deshalb war das Sen. III S-Turnier in Unterschleissheim. auch nur als letzter Test in 2010 gedacht. Umso mehr freuten sich Richard Sonnenwald und Regine Becker über den 3. Platz, den sie sich nach 3 Runden gegen 9 andere Paare ertanzten.

 

21. November 2010:

Gelungener Tag der offenen Tür beim Tanzsportzentrum in Neusäß:

Der 1. Vorstand, Hans Ziegler, eröffnete kurz nach 13.00 Uhr bei schon fast komplett gefülltem Saal den Tag der offenen Tür. Besonders begrüßte er Herrn Richard Greiner, 2. Bürgermeister der Stadt Neusäß. Bei seinem kurzen Abriss der Geschichte des TSZA erwähnte er insbesondere, dass das TSZA jetzt seit mehr als zwei Jahren in Neusäß eine neue Heimat gefunden hat. Kurz zusammengefasst: schöne Lage, schöne Räume, einfach zum Wohlfühlen.

Den Türöffner zu den Vorführungen machten die kleinen Jazz Dancer unserer Trainerin, Fr. Schulz. Die verschiedenen Gruppen waren mit sehr viel Begeisterung zugange und gaben noch eine Zugabe mit dem Gummibärchentanz. Auch die Balletteinlage von 2 Mädchen erntete viel Beifall für die Körperbeherrschung und Balance. Die mehr als 20 Kinder tobten in den Pausen durch den Saal und polierten dabei auch den Parkettboden.

Anschließend gab es eine ganz andere Art des Tanzens. Die Zuschauer sahen von Albert Lang und seinen Damen Steptanz. Dabei waren 3 unterschiedliche Stilrichtungen zu sehen: vom „ShimSham Chorus“, einem sehr alten Steptanz (dieser wurde vor über 80 Jahren entwickelt) bis zum Steppen auf ganz moderne Musik. Vor allem die zweite Choreographie, ein sogenannter „Rhythm Tap“ zeigte sowohl rhythmisch als auch technisch das hohe Niveau der Gruppe was auch mit viel Applaus belohnt wurde.

Aus der Aichach-Gruppe von Mine Grau tanzten 3 Jugend-Paare einen Langsamen Walzer, Tango und einen Paso Doble. Hier war zu sehen, wie auch schon nach kurzer Zeit erfolgreich getanzt werden kann. Besonders beeindruckt hat die Choreographie des Paso Doble.
Miriam Gruber zeigte mit ihren Gruppen dann ausdrucksvoll die verschiedenen Facetten des Hip Hop. Sie selbst tanzte auch in einer Choreographie mit, die ein sehr hohes Niveau hatte. Sehr bemerkenswert war, dass bei der jüngeren Gruppe auch 3 Jungs dabei waren.

Einer der Höhepunkte war wohl die Standard-Show von Regine Becker und Richard Sonnenwald. Die beiden S-Klasse-Tänzer und Bayerischen Meister 2009 sind auch im internationalen Turniersport sehr erfolgreich. Am Abend davor tanzten sie noch erfolgreich in Fulda und kamen erst kurz vor ihrem Auftritt nach Neusäß. Sie präsentierten selbstbewusst alle 5 Standardtänze mit einer Slowfox Zugabe.
Viel Spaß und Freude bei der Vorführung des Clipdance hatte die Kindergruppe von Fr. Fleischer.

Eine phantastische Latein-Show präsentierten Andrea Swoboda und Erwin Hämmerle. In allen 5 Lateintänzen waren sie sehr präsent und die gezeigten Posen rissen das Publikum zu Beifallsstürmen hin.
Zum Abschluss zeigten Robby und Ulrike eine sehr lustige und amüsante Boogie-Woogie-Show. Zu bewundern war vor allem die Beweglichkeit; man hatte das Gefühl, dass Robby Gummiknie hat. Der langanhaltende Beifall war mehr als verdient.

Durch die gesamte Veranstaltung führte Josef Rath, der dies sehr authentisch und mit viel Geschickt tat. Er brachte immer wieder eigene Tanzerfahrungen ein und bezog auch die Akteure in die Kommunikation mit ein. Aus seinem „Zauberkorb“ durften nach der Aufführung die Kinder und Erwachsenen Süßigkeiten nehmen, was zu strahlenden Augen führte. Viel Sympathie bekam er, als auch die Kinder, die nicht bei den Aufführungen dabei waren, in den „Zauberkorb“ greifen durften.

Fazit: Es war ein sehr erfolgreicher Tag der offenen Tür, was auch an den zahlreichen Besucher lag. Gegen 15:00 Uhr war kein Platz mehr zu bekommen. Weitere Informationen sowie den Flyer und die Trainingszeiten finden Sie auch hier auf unserer Homepage.

 

11. November 2010:

Überraschend haben sich Richard Sonnenwald und Regine Becker für das Finale der 12 besten Paare der TBW Trophy in der Sen III S qualifiziert, obwohl sie nur 2 der 6 Turniere getanzt hatten. In dem Turnier, das in der festlich geschmückten Stadthalle in Biberach stattfand, konnten sich die beiden am Ende souverän einen hervorragenden 3. PLatz ertanzen. In der Gesamtwertung über alle Turniere belegten sie den 6. PLatz und konnten sich damit über eine weitere Ehrung und einen Trainingskostenzuschuss freuen.

 

23. Oktober 2010:

Mit viel Spaß und Erfolg waren 8 Paare beim Salsa Workshop am Samstag mit Vladimir Sanchez bei der Sache. In nur 2 Stunden erlernten die Tänzer eine komplette Salsa Folge, die beim nächsten Tanzabend dann hoffentlich auf der Tanzfläche zu sehen sein wird.

10. Oktober 2010:

Das TSZA hat 2 neue Turnierleiter: Moni und Hans Brückner haben die Ausbildung zum Turnierleiter mit Erfolg abgeschlossen. Das TSZA - Präsidium gratuliert dazu recht herzlich.

 

15. August 2010:

Unser Standard Trainerpaar, Michael Sörensen und Miriam Blume, haben am vergangenen Wochenende ihre Ausbildung zum Trainer B mit Erfolg abgeschlossen. Das TSZA - Präsidium gratuliert recht herzlich zum Trainer B.

 

19. Juni 2010:

Von einem erfolgreichen Ausflug in die Nachbarschaft berichteten Richard Sonnenwald und Regine Becker. Bei einem Sen III S Turnier in Königsbrunn konnten Sie in einem Feld von 12 Paaren einen 2. Platz feiern - anfangs hart umkämpft, ab dem Wiener Walzer aber eindeutig.

 

29. Mai 2010:

Am Samstag den 29.05.2010 fand beim TSZA ein zwei Stunden Salsa Workshop mit Vladi Sanchez  und Partnerin Susi statt. Alle 19 Teilnehmer waren mit Feuereifer bei der Sache. Vladi und Susi verstanden die Teilnehmer so zu motivieren, dass am Schluss alle  Teilnehmer die gelernte Salsa Choreografie locker tanzen konnten. Durch die gute Resonanz wird über eine Fortsetzung des Workshops im Herbst nachgedacht.

 

7. März 2010:

Einen erfolgreichen Ausflug nach Stuttgart feierten Richard Sonnenwald und Regine Becker. In einem Turnier der Klasse Sen. III S setzten sich die beiden gegen 10 andere Paare durch und feierten ihren ersten Sieg in der S Klasse. Den anschließenden Wettbewerb der Klasse Sen. II S tanzten die beiden auch noch mit und verpassten am Ende knapp den 3. Platz, waren aber über den 4. Platz im 8-paarigen Feld trotzdem zufrieden.